Mittwoch, 21. Mai 2014

02.05.2014 Heute ist wieder einmal ein richtiger Faultag. Hunde ausführen, beim Bäcker einkaufen und gemütlich frühstücken. Wir sitzen gemütlich beisammen, plaudern und genießen den Tag.
Am Abend gehen wir in eines der Hafenrestaurants und später an Bord lassen wir den Abend gemütlich ausklingen. Ludwig und Kurt plaudern bis 1.30 Uhr.


03.05.2014 Das Übliche... Hunde ausführen usw. Alles wird eingepackt. Kurt fliegt für 7 Tage nach Österreich. Einige firmentechnische Sachen stehen an. Nachmittag bringen wir Kurt mit dem Leihauto zum Flughafen. Der Abschied fällt mir schwer. Ludwig, Renate und ich erledigen später noch einige Einkäufe. Am Abend besuchen wir wieder eines der Hafenrestaurants.


04.05.2014 Ich stehe bald auf. Führe die Hunde einzeln aus. Nach 2 Stunden Spaziergang komme ich ziemlich verschwitzt aufs Schiff zurück. Es ist schon wieder sehr warm. Auch die Hunde hecheln. Ludwig und Renate schlafen noch. Nach einem kurzen Frühstück mache ich mich an die Arbeit. Ca 120 Liter Altöl müssen in 5l Kanister abgefüllt werden und bei der kleinen Entsorgungsstelle im Hafen entsorgt werden. Beim Austragen ist mir Ludwig behilflich. Wir schwitzen....
Am Nachmittag fahren Ludwig und Renate auf Besichtigungstour. Ich habe noch kleine Arbeiten zu erledigen.


05.05.-07.05.2014 Ich stehe immer bald auf, führe die Hunde aus, kaufe beim Bäcker ein und frühstücke gemütlich. Renate und Ludwig schlafen etwas länger. Kurt hat uns einige Aufträge gegeben. Die CO2 Flaschen gehören gefüllt und ein neues  Hundebett wird benötigt. Die Besorgungen sind gar nicht so einfach. Aber wir finden nach langem Suchen die richtigen Geschäfte. Am Abend gehen wir immer in eines der Hafenrestaurants, essen und trinken immer sehr köstlich und später an Bord lassen wir den Abend gemütlich ausklingen.


08.05.2014 Heute ist in Guadeloupe ein Feiertag." Tag des Sieges" wird gefeiert und alle Geschäfte bleiben geschlossen.
Beim Hundeausführen begegnen mir viele nächtliche Überbleibsel. Sie feiern einfach weiter. Am Vormittag fahren Ludwig und Renate auf Besichtigungstour. Ich haushalte.... Den Abend verbringen wir wieder in einem der Hafenrestaurants.


09.05.-10.05.2014 Hunde ausführen, beim Bäcker einkaufen, im Internet nachlesen und gemütlich frühstücken. So beginne ich den Tag. Ludwig und Renate schlafen etwas länger. Später werden die gefüllten CO2 Flaschen geholt und auch das Hundebett ist fertig zugeschnitten. Auch der Kühlschrank gehört wieder befüllt. Wir sind den ganzen Tag unterwegs. Das Leihauto wird zurückgegeben. Am Abend kommt Kurt wieder nach Hause und ich freue mich sehr. Er ist mir schon sehr abgegangen. Mit 65kg Gepäck und einer neuen Kaffeemaschine kommt er mit dem Taxi im Hafen an. Den Abend verbringen wir gemütlich an Bord.


11.05.2014 Wir stehen bald auf , führen die Hunde aus und frühstücken gemütlich. Dann wird alles verstaut und Kurt geht ausklarieren. Wir wollen heute weiter auf die Insel Marie Galante. Um 11Uhr laufen wir vom Hafen in Point a Pitre aus.
Ca. 3 Stunden sind zu fahren, es schaukelt ziemlich und das Meer ist sehr bewegt. Um 15 Uhr kommen wir in Marie Galante an.
Wir lassen in Saint Luis den Anker fallen und genießen den schönen Ausblick. Die kreisrunde Insel ist umgeben von weißen Sandstränden. Wir beschließen morgen ein Auto zu mieten. Am Abend besuchen wir ein kleines aber uriges Lokal. Wir essen wieder vorzüglich. Später an Bord lassen wir den Abend gemütlich ausklingen.


12.05.2014 Es wird gemütlich gefrühstückt. Kurt besorgt ein Leihauto und schon gehts los. Wir fahren in die Hauptstadt Le Bourg. Alles ist sehr klein, aber es herrscht geschäftiges Treiben. Wir besuchen den Markt und besichtigen die Kirche.
Mittag kehren wir in ein kleines Lokal ein und essen eine Kleinigkeit. Dann gehts weiter zur Rumfabrik und später fahren wir die schönen Sandstrände ab. Am späten Nachmittag kehren wir aufs Schiff zurück. Es gibt einen Sundowner und wir genießen die Zeit.
Am Abend besuchen wir wieder ein sehr kleines Restaurant, essen und trinken wieder vorzüglich und
später an Bord gibts noch flambierte Bananen. Mit Bier, Wein und Ti- Punsch lassen wir den Abend gemütlich ausklingen.






13.05.2014 Kurt gibt das Leihauto zurück und geht zum Bäcker einkaufen. Dann wird gemütlich gefrühstückt und geschwommen.
Um 10 Uhr wird alles verstaut und für die Weiterfahrt vorbereitet. Wir wollen 25sm weiter zu den Inseln "Les Saintes". Von den 8 Inseln sind nur zwei bewohnt. Um 11 Uhr heißt es Anker hoch und wir haben heute sehr ruhiges Wasser. Wir genießen die Fahrt. In Terre de Haut lassen wir den Anker fallen. Wir haben wieder einen sehr schönen Ankerplatz. Am Abend fahren wir in das nahegelegene Hotel, essen und trinken wieder vorzüglich und später an Bord lassen wir den restlichen Abend
gemütlich ausklingen.


14.05.2014 Wir genießen den Tag. Am Vormittag besichtigen wir den Hauptort Bourg les Saintes. Kleingkeiten werden eingekauft. Ludwig und Renate gefällt es hier.
Mittag gehen wir in ein sehr schönes Restaurant zum Lunch. Nachmittag genießen wir das Leben an Bord. Wir faulenzen, lesen und schwimmen. Am Abend bleiben wir an Bord. Es gibt eine gemütliche Jause mit franz.Leckereien. Wir plaudern bis Mitternacht mit Bier und franz. Wein.




15.05.2014 Bis Mittag faulenzen wir und dann heißt es Anker hoch. Wir wollen zurück nach Guadeloupe zum Cousteau Nationalpark. Die Überfahrt ist sehr schön. Das Wasser ist ruhig und fast spiegelglatt. Wir finden wieder ein sehr schönes Ankerplätzchen. Am Abend gehen wir in eines der kleinen Strandkneipen und essen wieder vorzüglich.
An Bord gibt es später noch eine Absacker. Kurt und Ludwig plaudern bis 2.30 Uhr.


16.05.-17.05.2014 Weiter gehts es 10sm nach Deshaies. Es ist wieder eine sehr ruhige Fahrt. In der Bucht von Deshaies ankern wir. Für die letzten Tage mit Ludwig und Renate ist faulenzen angesagt. Kurt und ich haben heute ein Jubeläum (16.05.) zu feiern. Wir sind nun schon zwei Jahre unterwegs. Wahnsinn wie die Zeit vergeht.
Wir bummeln durch den Ort, schwimmen, lesen und faulenzen. Die Abende verbringen wir immer in einem der netten Restaurants. Den restlichen Abend verbringen wir immer gemütlich an Bord.



18.05.2014 Wieder ist ein richtiger Faultag. Wir verbringenden ganzen Tag mit faulenzen, schwimmen, lesen und schlafen.
Am Abend gehen wir wieder in eines der netten Strandrestaurants. Wir feiern heute Abschied. Ludwig und Renate werden morgen wieder nach Österreich zurückfliegen. Später an Bord verbringen wir den restlichen Abend bei Ti- Punsch und franz. Wein. Wir feiern bis 2.30 Uhr.


19.05.2014 Wir schlafen etwas länger.....Renate packt am Vormittag alle Sachen ein und Mittag bringen wir die Beiden zum Taxi.
Jetzt sind wir wieder allein. Kleine Einkäufe werden erledigt und dann gehts wieder zurück an Bord. Wir verbringen den Nachmittag und Abend in trauter Zweisamkeit.


20.05.2014 Es ist schon wieder sehr heiß.Um 6 Uhr werden die Hunde ausgeführt und später beim Bäcker frische Baguettes eingekauft. Wir frühstücken gemütlich und lassen die Seele baumeln. Erst am Abend gehen wir wieder an Land und besuchen eines der Strandrestaurants. Wir essen und trinken wieder vorzüglich. Später an Bord lassen wir den Abend sehr romantisch ausklingen.


Samstag, 3. Mai 2014

23.04.2014 Es geht wieder zurück in die Bucht Marigot. Letzte Einkäufe werden getätigt und das Dinghi getankt. Kurt klariert aus und ich durchforste ein letztesmal den Markt. Am Abend besuchen wir eines der Hafenrestaurants und essen köstliches Tuna Tartar. Das Dinghi wird noch gekrant und alle Sachen verstaut. Wir wollen morgen weiter.


24.04.-25.04.2014 Schon um 6.30 Uhr heben wir den Anker. Wir wollen weiter nach St.Kitts. Das Wasser ist ziemlich ruppig und es schaukelt. Aber wir genießen die Fahrt. Nach 10 Stunden geschaukle kommen wir in St.Kitts an. Leider bekommen wir  im Hafen keinen Platz und hier in der Bucht ist sehr, sehr kräftiger Schwell. Wir beschließen nach Guadeloupe weiter zu fahren. Das Wasser ist etwas ruhiger geworden, aber wir werden die ganze Nacht durchfahren.
Kurt fährt bis 1.30 Uhr, dann löse ich ihn ab. Um 6 UHr morgends lassen wir den Anker in Deshaies, Guadeloupe,  fallen. Es gibt ein gemütliches Frühstück und dann wird einmal geschlafen.
Später fährt Kurt zum Einklarieren und ich haushalte. Am Abend besuchen wir eines der Strandrestaurants und genießen die franz. Küche und den Wein. An Bord lassen wir den restlichen Abend gemütlich ausklingen.



26.04.-27.04.2014 Putzarbeiten und kleine Einkäufe werden erledigt. Mittag gibt es einen köstlichen Lunch in einem Strandrestaurant. Nachmittag ist Internet angesagt und den Abend verbringen wir gemütlich an Bord.


28.04.2014 Wir wollen weiter. Schon um 6.30 Uhr heißt es Anker hoch, ca. 70sm sind zu fahren. Das Wasser ist ruhig und wir genießen die Fahrt. Am frühen Nachmittag kommen wir im Hafen von Pointe a Pitre an. Wir legen röm.kat. an.
Guadeloupe besteht aus zwei wie eine aufgeklappte Auster zusammenhängender Inseln. Rundum reihen sich kleine Inseln wie Perlen im türkisem Wasser. Die Osthälfte, Grand - Terre, ist eine Ebene mit Zuckerrohrfeldern und bunten Ortschaften. Die Westhälfte, Basse - Terre, prägt Gebirgswald, mit Wasserfällen und Flüssen. Zwei Brücken verbinden beide Hälften.
Am Abend besuchen wir die Piraten der Karibik, ein hervorragendes Hafenrestaurant und essen viel zu viel. Wir gehen bald schlafen.


29.04.2014 Schon um 6.30 führen wir die Hunde aus. Es ist schon wieder ziemlich warm. Während ich beim Bäcker frische Baguette kaufe, warten Kurt und die Hunde im Schatten einer Palme auf mich. Duna und Elbe hecheln....
Nach dem gemütlichen Frühstück wird einmal ins Internet geschaut. Wir haben hier eine gute Verbindung. Plötzlich schreit mir Kurt. An Bord sind zwei große Leguane mit ca 3/4 m Länge. Denen hat es bei uns gefallen. Zum Glück waren unsere Rabauken am Oberdeck und haben sie nicht gesehen. Sonst hätte es sicher eine wilde Jagd gegeben.




Kurt werkt wieder einmal im Maschinenraum. Der Rost setzt uns zu. Bei der Frischwasserzufuhr der Klimaanlage ist ein Rohr durchgerostet und wir haben starken Wassereintritt. Wir haben gottseidank Niro Fittinge als Ersatzteil mit. Den Abend verbringen wir wieder gemütlich an Bord.


30.04.2014 In der Früh werden die Hunde ausgeführt, beim Bäcker frisches Baguette gekauft und gemütlich gefrühstückt.
Vormittag besorgt Kurt ein Leihauto und einige Einkäufe werden erledigt. Nach dem Mittagsschläfchen fährt Kurt zum Flughafen. Ludwig und Renate kommen uns für 19 Tage besuchen. Die Begrüßung ist sehr herzlich und an Bord wird gleich alles ausgepackt. Ochsenziemer und Hundestangerl für unsere Rabauken!!! Es gibt einen Begrüßungsschluck und es gibt viel
zu erzählen. Am Abend gehen wir in eines der Hafenrestaurants und essen und trinken wieder sehr köstlich.
Den Abend an Bord lassen wir mit franz. Wein, Bier und Ti-Punsch gemütlich ausklingen.


01.05.2014 Hunde ausführen, beim Bäcker einkaufen, gemütlich frühstücken alles ist so wie immer. Am Vormittag faulenzen wir und Mittag fahren wir mit dem Leihauto zum Fort de Fleurie. Hier haben wir einen wunderbaren Ausblick.



Zurück im Hafen stellen wir fest, auch hier gibt es " Maibaumkraxeln", einige Segler sind ganz oben am Mast und machen Instandhaltungsarbeiten.
Am Abend besuchen wir wieder eines der Hafenrestaurants. Wir essen und trinken wieder vorzüglich und später an Bord lassen wir den Abend gemütlich ausklingen. Wir plaudern bis 2,30 Uhr.