Sonntag, 26. November 2017

25.08.-31.08.2017 Kleine Arbeiten werden erledigt. Am Abend treffen wir Lothar zur Happy Hour und so vergeht die Zeit wie im Fluge.



01.09.2017 Wieder ist es sehr heiß. Die Wassertemperatur beträgt inzwischen schon fast 32 Grad. Es gibt keine Abkühlung mehr. Gottseidank läuft bei uns am Abend an Bord immer für ein paar Stunden die Klimaanlage und so ist es in den Schlafräumen immer sehr angenehm kühl und man schläft gut.
Heute fahren wir mit Lothar in das Restaurant Aquarium. Ein sehr schönes Lokal. Wir genießen das gute Essen und das schöne Ambiente.



02.09.-15.09.2017 Wir beobachten die Wetterkarte sehr genau. Einige tropische Stürme sind unterwegs und könnten sich zu Hurrikan entwickeln.

Unsere Befürchtung bestätigt sich leider. Der tropische Sturm entwickelt sich als Hurrikan Irma und erreicht eine Geschwindigkeit von 280kmh.
Wir sind in Sicherheit, aber die Inseln St. Maarten und Barbuda werden zu 95% zerstört. Wir spüren nur die Ausläufer, also sehr viel Regen.


Christine und Wolfgang sind auch gerade noch rechtzeitig mit ihrem Segler hier angekommen. Hilfsschiffe stehen schon bereit und wollen zu den betroffenen Inseln. In den Supermärkten stehen Container bereit, wo man Lebensmittel, Kleidung, Wasser und Werkzeuge usw. abgeben kann.
Unsere Wetterkarte zeigt den nächsten Hurrikan Maria an. Maria hat sich sehr stark entwickelt und steuert wieder die nördlichen Inseln an.


16.09.-30.09.2017  Wir sind erschüttert. Dominika wird total zerstört, die nördlichen kleinen Antillen, Puerto Rico und die Dom.Rep. melden schwere Schäden. Sie haben alle keinen Strom, kein Trinkwasser und keine Häuser mehr. Hier wird wieder fleißig gesammelt. Alles wird gebraucht - Werkzeuge sind Mangelware.


01.10.-26.11.2017 Bei uns wird fleißig gearbeitet. Rene hat uns zwei Arbeiter organisiert. Naja, es geht langsam vorwärts - karibisch halt...
Mittag halten die Beiden immer ein Schläfchen.


Unsere Lieferung aus Österreich kommt auch an. Unser Flussradar und ein anderes Radar haben plötzlich beschlossen kaputt zu werden. Kurt hat wieder viel zu tun.



Am Abend treffen wir gelegentlich Christine und Wolfgang in der Marinabar. Daniela und Rene besuchen uns oft. Wir werden Paten von einem acht Wochen alten Rüden. Danielas und Renes kleinem Hund. Wir nennen ihn Kalle. Ein verspieltes lustiges kleines Hunderl.



Henne Gertraud mit Gackerl Sackerl wohnt auf einem Segler
Wir lernen Karin und Christian kennen. Zwei Österreicher die sich 5 Jahre Auszeit genommen haben und mit ihrem Cat unterwegs sind.
Auch Doris und Andy sind mit ihrem Segler hier in der Marina. Es ist immer was los.....