Dienstag, 27. Juni 2017

24.04.-29.04.2017 Ich bin wieder zurück aus dem kalten Österreich und bin froh wieder bei meinem geliebten Mann zu sein. Kurt hat mich vom Flughafen abgeholt und wir haben noch bis Freitag ein Leihauto.Es werden jeden Tag kleine Einkäufe getätigt, aber auch kleine Reparaturen stehen an. Beim Geschirrspüler funktioniert die Heizung nicht mehr; aber ich hab das Ersatzteil mitgebracht und Kurt hat es wieder eingebaut. Jetzt funktioniert wieder alles.

Leider haben wir auch eine sehr traurige Mitteilung bekommen. Bernd, ein sehr, sehr guter Freund wurde leblos auf seinem Segelboot in Grenada gefunden.


http://www.yacht.de/aktuell/panorama/deutscher-segler-tot-in-der-karibik-aufgefunden/a112362.html
Wir haben einen sehr guten Freund verloren....


30.4.-06.05.2017 Wir fahren weiter in die Bucht "Petit Anse d Arlet", wo wir wieder ankern. Eine sehr kleine schöne Bucht mit vielen guten Restaurants.


07.05.-10.05.2017 Leider ist in der Bucht in den letzten Tagen kräftiger Schwell und wir beschliessen weiter in die Bucht Anse Mitan zu fahren.



Hier liegen wir ruhig und wir geniessen die Zeit am Anker.


11.05.-20.05.2017 Wir fahren zurück in die Marina Le Marin. Kurt fliegt ja für eine Woche nach Österreich und ich fühle mich in der Marina sicherer.
Wir bekommen einen super Längsanleger. Auch machen wir gleich sehr nette Bekanntschaften. Dagmar und Christoph mit ihrer Flohmaida und zwei Portugiesen, Vater und Sohn mit ihrem Trimaran. Ein schnelles Gefährt. Antonio und Christian sind in 4 Wochen von Portugal zu den Kapverden, weiter nach Martinique und von hier wieder zurück nach Portugal gefahren.

Während Kurts Abwesenheit hab ich einige zu tun. Zweimal täglich einzeln die Hunde ausführen und auch am Schiff gehört einiges erledigt. Am Abend gibt es immer einen gemütlichen Sundowner auf einem der Schiffe.


21.05.-24.05.2017 Hurra, heute kommt Kurt wieder nach Hause. Voll bepackt mit 2 mal 32kg Gepäck und 18kg Handgepäck.kommt er am Abend in der Marina an.
Alles wird ausgepackt und verstaut. Die restlichen Tage geniessen wir in der Marina.


25.05.-15.06.2017 Wir verlegen uns in die Bucht St. Anne und werden hier gleich freudig begrüßt. Veronika und Robert, die wir vor zwei Jahren auf den Kapverden kennengelernt haben, kommen zu uns an Bord. Es gibt viel zu erzählen. Robert hat heute Lobster gefangen und die Beiden laden uns zum Abendessen bei ihnen an Bord ein. Sehr, sehr lecker und gemütlich.....



In den nächsten Tagen gibt es bei uns den Sundowner und später kommen auch Christine und
Wolfgang dazu. Es war wieder ein sehr gemütlicher Abend.... und so vergeht die Zeit wie im Fluge.
Auch bei Christine und Wolfgang an Bord ist es zum Sundowner sehr gemütlich. Wir geniessen es......





16.06.2017 Um 6 Uhr holt Kurt den Anker ein. Wir wollen90sm weiter nach Bequia. Die Fahrt ist etwas schaukelig. Wir kommen gerade vor Einbruch der Dunkelheit in Port Elisabeth in Bequia an. Es gibt noch eine Kleinigkeit zu essen und den restlichen Abend verbringen wir gemütlich an Bord.


17.06.2017 Wir faulenzen......



 

18.06.-19.06.2017 Ein Hurrikan kündigt sich an. Wir verfolgen die Wetterkarte. Mittag holen wir den Anker ein und beschließen nach Süden in Richtung Grenada zu fahren.
Voraussichtlich wird der Sturm zwischen St. Vincent und St. Lucia durchgehen. Wir beschließen in Mayreau zu übernachten und die Wetterkarte im Internet zu beobachten. Dabei stellt sich heraus der Sturm hat gedreht und wird Grenada südlich streifen. Also wieder Anker hoch und wir fahren nach Norden in die andere Richtung.
Wir fahren die ganze Nacht durch und wir lassen Mittag den Anker in St. Anne/ Martinique fallen. Die Wetterkarte wird wieder studiert und wir stellen fest, hier sind wir sicher.


20.06.2017 Wir erholen uns und schlafen viel...
Der Sturm ist schwächer geworden und wird in Venezuela verflachen.


21.06.2017 Kurt holt schon um 4 Uhr morgens den Anker ein und fährt los. Ich darf weiterschlafen.... Wir wollen wieder nach Bequia. Die Fahrt verläuft ruhig und um 17 Uhr lassen wir wieder in Port Elisabeth / Bequia den Anker fallen. Es wird noch ein Kleinigkeit gekocht und den Abend verbringen wir wieder gemütlich an Bord.


22.06-25.06.2017 Wir genießen die Zeit hier. Kleine Spaziergänge in Port Elisabeth werden gemacht. Wir gehen täglich essen. Es gibt sehr gut zubereiteten kreolischen Fisch, herrlichen Tuna Salat, Usw.
Mmmh lecker.....



Nachmittag gehen die Mädels täglich schwimmen und wollen gar nicht mehr aus dem 29,7 Grad kaltem Wasser. Wir lesen viel....




26.06.2017 Heute ist eine Inselrundfahrt angesagt. Bequia ist 18 km2 gross und ist die größte Insel der Grenadinen. Auf der Insel leben ca.5000 Einwohner.
Der Hauptort heißt Port Elisabeth in der Admirality Bay auf der Westseite der Insel, wo wir auch ankern. Die höchste Erhebung Mount Pleasant ist 268m hoch.
Es ist wunderschön hier und die Leute alle sehr, sehr freundlich.